Laufwerke ohne Passwortfrage einhängen

Wer sein Linuxsystem alleine nutzt, hätte etv. lieber dass er alle Laufwerke, einfach so, ohne Passwortabfrage, mouten könnte.

Durch eine kleine Änderung an   org.freedesktop.udisks.policy lässt sich dass einrichten.

Die Datei findet sich in /usr/share/polkit-1/actions/org.freedesktop.udisks.policy   Sie kann mit einem Texteditor bearbeitet werden. Die beiden obersten Absätze werden ausgetauscht gegen: Laufwerke ohne Passwortfrage einhängen weiterlesen

Clementine Player GStreamer fehlt ein Plugin

Der Clementine Player spielt mir einige Titel nicht – es folgt sofort die Meldung: „Ihrer Installation von GStreamer fehlt ein Plugin“.

Eine Suche im Netz kann lanwierig werden, daher hier noch mal die Lösung für Debian 8.1 Jessie

apt-get install libxvidcore4 gstreamer0.10-plugins-base gstreamer0.10-plugins-good gstreamer0.10-plugins-ugly gstreamer0.10-plugins-bad gstreamer0.10-plugins-bad-multiverse gstreamer0.10-alsa gstreamer0.10-fluendo-mp3

Danach sollte es gehen,  mit dem Clementine Player.

Well Done

Ubuntu 14.04 Lts Trusty Tar

ubuntu-14-04-trysty-tahr

Ubuntu hat mit  14.04 Lts, eine neu Lts Version herausgebracht. Codename ist diesmal  Trusty Tar, ein Himalaja Tier siehe Abbildung.

Noch in guter Erinnerung, sind mir die bisherigen Lts Versionen, wie 12.04, Codename Precise Pangolin, als besonders gute, stabile, fast Unverwüstliche  Versionen die sehr gern genommen wurden und selten Enttäuscht haben.

Auch das neue Himalaja Tier arbeitet nicht weniger präzise als als der Precise Pangolin. Es gibt es keine wirklich großen Änderungen, alles ist eher ausgereifter, stabiler Standard, wo wirklich alles funktioniert.

Was neu ist: Der Unity Launcher ermöglicht nun eine stufenlose  Anpassung der Symbolgröße, was sehr hilfreich sein kann.  Ach ja, und die Option ob die Fensterknöpfe rechts oder links sind, ist leider ausgebaut worden, man ist jetzt auf Fensterknöpfe Links festgelegt. Im Web ist noch kein Trick aufgetaucht diese Festlegung zu umgehen.  Von vielen ist dass als Totalitäre Aktion kritisiert worden, und so verwundert es etwas dass Ask Ubuntu rät:  Gnome zu installieren und Unity nicht zu nutzen!

Will man Einsteiger wie Experten davon abhalten Unity zu verwenden?

Wer damit nicht Leben kann, sollte tatsächlich den klassischen Gome Desktop dazu installieren, wobei der neue Gnome Session Flashback ganz ausgezeichnet ist. Gerade in der Metacity Variante problemlos und Stabil. Am sensationellsten jedoch finde ich ist die Neuerung, Gnome betreffend. Ask Ubuntu empfiehlt Gnome und nicht etwa den Hauseigenen Unity…!

In den Paketquellen findet sich bei 14.04 der Gnome-session-flashback Desktop.  Hier ist es möglich nur und ausschließlich den klassischen Gnome Desktop nach zu rüsten. (empfohlen)

sudo apt-get install gnome-session-flashback 

Dass bringt zwei neue Startoptionen in der Anmeldung:  Gnome-flashback (Metacity) und Gnome-flashback (Compiz), zu Unity bzw. Ubuntu hin zu.

sudo apt-get install gnome-tweak-tool        sudo apt-get purge unity 
sudo apt-get purge compiz

 

Ist das die Zukunft von Gnome? Der neue „Gnome Fashback“ als Standalone Produkt ?  Wenn man mich fragt, ich würde es begrüßen.

Ubuntu Overlay-scrollbars

Im Netz kursieren viele Anleitungen die, oft missliebigen, Ubuntu Overlay-scrollbars, gleich restlos zu deinstallieren. Das ist nicht wirklich nötig, denn sie lassen sich  leicht deaktivieren, wenn man die nicht will.

Im dconf-Editor, unter:  com->canonical-> desktop-> interface :  den Wert „scrollbar-mode“ von ‚overlay-auto‘ auf ’normal‘ umschalten, schon fertig.      💡

Die leidige Fehlerberichtserstattung Abschalten :                com->ubuntu->update-notifier: Wert ->’show-apport-crashes‘ auf false setzen.

[getestet mit Ubuntu 13.04]

Nautilus 3.4 für Raring Ringtail 13.04

Nautilus 3.4 hat z.B. noch die Treeview  Ansicht, die bedauerlicher weise bei 3.6 verschwunden ist. So bekommt man den Nautilus 3.4 , mit der Tree Ansicht zurück.
So installieren sie den von SolusOS  gepatchten Nautilus in Ubuntu Raring Ringtail.

root@xunax:/# sudo add-apt-repository ppa:webupd8team/experiments
root@xunax:/# sudo apt-get update
root@xunax:/# sudo apt-get dist-upgrade
root@xunax:/# killall nautilus

Das “WebUpd8” team hat den SolusOS gepatchten Nautilus in ein ppa gepackt.
😎

Apple OSX Desktop auf CentOS Basis

891842_540335602677119_1471751302_o

 ‚Cent-OSX‘

Macubuntu hat es vorgemacht, es geht. Wer, gerne ein Desktop haben möchte, der wie Apples OSX gestaltet ist, kann dass auch mit CentOS 6 tun.

 

CentOS steht für Stabilität und Geschwindigkeit, schlecht hin. Es ist ein echtes Enterprise Linux Binär-kompatibel zu Red Hat Enterprise Linux.

Ob man es nun, Mac-centos oder CentOSX, nennen sollte, weiß ich nicht.

 

Das Cairo – Dock und  Compitz machen das OSX Feeling komplett.
 

 

Hacker Store

40 queries in 0,387 seconds.  [X]